Sonnenuntergang am Berg Parc Güell

Pure Gaudí

am 27. Sep 2017 in Freizeit
Keine Kommentare

Mittwoch, 20. September 2017

Nachdem wir die Sagrada Familia schon mehrere Male sowie bei Tag und Nacht von außen besichtigten, wurde es Zeit, die wahrscheinlich berühmteste Sehenswürdigkeit von Barcelona auch von innen zu bestaunen. Während wir bereits den vorgegangenen Sonntag dazu verwenden wollten, es jedoch an ausverkauften Tickets scheiterte, war es nun endgültig so weit.

Den uns bereits bekannten Weg entlang gegangen, kamen wir nach einiger Zeit bei der Basilika an. Nach einer kurzen Sicherheitskontrolle am Eingang folgten die Stufen zum Gebäude. Innen angekommen erbot sich uns das volle Prachtwerk von Antoni Gaudi. Das Licht schimmerte malerisch durch die Fenster und färbte die Wände bunt. Das Gewölbe und die Decke sind schön verziert und geformt.

Nach einiger Zeit in der Kirche ging es wieder hinaus, um die Basilika ein letztes Mal bei abendroter Färbung zu bestaunen. Obwohl die Besichtigung einen tieferen Einblick in die Kunstwerke Gaudis gibt, so ist der Preis der Besichtigung trotzdem etwas hoch angesetzt und nicht unbedingt ein Muss.

Samstag, 23. September 2017

Bevor wir die spanischen Schüler, wie im letzten Beitrag bereits beschrieben, getroffen hatten, führte uns der Weg noch auf die Passeig de Gràcia, einer sehr luxuriösen Einkaufsstraße im Stadtgebiet von Eixample. Primär wollten wir dort die Casa Milà und die Casa Batlló, zwei von Antoni Gaudi gestaltete Häuser besichtigen. Natürlich ließen wir uns die Blicke auf die Geschäfte von Designer- und Luxusmarken nicht entgehen. Produkte von Prada über Gucci und Hugo Boss bis hin zu Rolex sind dort gegen das nötige Kleingeld zu haben. Aber auch ein Apple Store und die Börse befinden sich entlang der Straße.

Zusätzlich wollten wir noch auf die Las Arenas von Barcelona, wo man ebenfalls einen Weitblick über die Stadt erhält. Der Zugang zur obersten Etage der ehemaligen Stierkampfarena ist kostenlos möglich und auf jeden Fall einen Besuch wert.


Nach diesen Aktivitäten war es auch schon an der Zeit sich mit den spanischen Schülern zu treffen, wie man im letzten Beitrag lesen kann.

Sonntag, 24. September 2017

Auch am Sonntag fanden noch die Feierlichkeiten des Fiestas de la Mercè statt und somit wollten wir uns diese auch nicht entgehen lassen. Neben vielen weiteren Traditionen standen an diesem Tag auch die Menschentürme und die Umzüge der Riesen am Programm. Am Abend gesinnten sich einige Feuerwerke hinzu, welche wir vom Berg aus besichtigten.

Nach der langen Nacht am gestrigen Samstag, standen wir erst kurz vor 11 Uhr auf und bewegten uns Richtung Plaça de Catalunya, dem Stadtzentrum, wo sich diese Events abspielen. Da an diesem Tag mehr als 28 Grad im Schatten zu verzeichnen waren, fiel das dreistündige Ausharren in der prallen Sonne nicht ganz so leicht. Trotzdem haben wir uns gespannt die Umzüge der Riesen sowie die Menschentürme am Rathaus angesehen.

Obwohl wir bereits am Anfang des Monats im Parc Güell waren, hatten wir uns noch nicht die von Antoni Gaudi gestaltete Kernzone angesehen, was wir an diesem Tag nachholen wollten. Ausgerüstet mit bereits online bestellten Tickets ging es, nach dem extrem heißen Vormittag, wieder einmal zu Fuß auf den Berg. Noch immer war keine einzige Wolke am Himmel zu sehen und die Temperatur ungetrübt heiß. Oben angekommen betraten wir wie geplant die Kernzone, welche derzeit teilweise restauriert wird.

Dort besichtigten wir die malerischen Gebäude von Gaudi, sowie den angrenzenden Park. Nach einigen Stunden im Park beschlossen wir noch einmal auf den Berg, welchen wir bereits beim ersten Mal bestiegen hatten, zu gehen, um ein letztes Mal die Aussicht von oben auf die Stadt zu genießen. Ein weiterer Vorteil des Berges liegt im Wind, welcher dort für eine kleine Abkühlung sorgte.


Nach einiger Zeit gesellten sich an diesem Tag doch mehr Leute als letztes Mal auf die Spitze. Darunter war zu unserer Überraschung auch ein Mann, welcher uns bat viele Fotos von ihm zu machen. Total verwundert gingen wir seiner Bitte nach und wurden von einem Heiratsantrag an seine Freundin überrascht. Sie freute sich ungemein und verbrachten noch etwas Zeit am Berg.

Heiratsantrag

Später kam auch eine britische Gruppe auf den Berg, welche einen Geburtstag feierten. Auch diese baten uns Fotos von ihnen zu machen. Sie hatten Luftballons mit auf den Berg genommen, welche sie anschließend steigen ließen.

Geburtstagsparty

Schon etwas spät geworden, grübelten wir, ob wir bis in die Nacht auf dem Berg bleiben wollen oder, ob wir nach Barceloneta fahren, um uns dort ein Feuerwerk vom La Mercè Fest anzusehen. Wir entschieden uns, unterstützt durch die hohen Temperaturen von beinahe 25 Grad am Berg noch einmal die Stadt bei Nacht zu genießen und uns dabei das Feuerwerk weiter entfernt anzusehen.

Nach dem Ende des Feuerwerks war es dann an der Zeit wieder nach Hause zu fahren, wo wir erschöpft ins Bett fielen.

In dieser Woche haben wir wirklich einige Werke Antoni Gaudis angesehen, woher auch der Titel stammt. Er war ein großartiger Architekt und zeigte Liebe zum Detail, welche teilweise heute noch verwirklicht wird (Sagrada Familia).

 

Links zu den Originalfotos:

Sagrada Familia (Tag 19)

Passeig de Gracia (Tag 22)

Las Arenas de Barcelona (Tag 22)

La Mercé Riesen und Menschentürme (Tag 23)

Kernzone Parc Güell (Tag 23)

Berg Parc Güell (Tag 23)