Streifzug durch Eixample und Port Vell

Montag, 19. September. Nach der Arbeit besichtigen wir die Casa Milà, das mit Abstand beeindruckenste Gebäude der Passeig de Gràcia im katalanischen Jugendstil. Die Casa Milà ist das letzte Bauwerk Gaudís, bevor er sich seinem größten und bedeutendsten Werk, der Sagrada Família, widmete. Ausgestattet mit einem Audioguide geht es durch die La Pedrera, wie das Gebäude auch genannt wird. Der Beiname bedeutet übersetzt “Der Steinbruch” und entstammt den unregelmäßigen Formen der Fassade, die an einen Steinbruch erinnern. Die Casa Milà wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom Ehepaar Milà in Auftrag gegeben und schließlich 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Casa Milà
Casa Milà

Vom Dach aus bietet La Pedrera einen einzigartigen Ausblick über Barcelonas Luxus-Einkaufsstraße sowie die noblen Bauten des Stadtviertels Eixample, dessen richtige Aussprache wir erst durch den Audioguide erfahren. Doch der Ausblick ist nicht das einzig Sehenswerte am Dach der Casa Milà. Die Architektur der Dachterrasse mit den Schornsteinen (die drei zur Straße zeigenden sind im für Gaudí typischen Mosaikmuster gestaltet) sowie den kunstvollen Treppen und Lüftungsschächten runden den Aufenthalt auf der Terrasse ab.

Danach folgt der Rundgang durch eine Wohnung, die beispielhaft den Luxus zeigt, in dem die Menschen zu Beginn des vorigen Jahrhunderts dort lebten. Wie wir erfahren, werden viele der Wohnungen im Gebäude noch privat genutzt. Deshalb gilt beim Weg zum Ausgang: leise sein!

Dienstag, 20. September. Unsere heutige Besichtigung startet auf der Rambla. Vorbei an der 60 Meter hohen Kolumbusstatue am unteren Ende der Promenade geht es zum Port Vell, dem Hafen Barcelonas. Die Brücke Rambla del Mar verlängert die Rambla und führt zur auf dem Yachthafen angelegten “Halbinsel”, auf der sich ein Einkaufszentrum, ein Kino sowie Europas größtes Aquarium befinden.

Monument a Colom
Monument a Colom

Abgeschlossen wird unser heutiger Rundgang durch einen kurzen Fußmarsch entlang der mit Palmen gezierten Strandpromenade von Barceloneta.

Ein Kommentar

  1. 27. September 2016

    Also die Fotos sind wirklich immer TOP! Das ist echt toll, dass ihr das im Unterricht erlernte in der Praxis anwenden könnt (ich könnt das aufgrund einer fehlenden Kamera nämlich nicht D: )

    Aber auch wenn ich eine Kamera hätte, so tolle Motive wie ihr hab ich natürlich nicht bei mir 😉

Die Kommentare sind geschlossen